Perspektiven: Arbeitsplatz der Zukunft

Illustration PersonasWie sieht er aus, unser aktueller und unser zukünftiger Arbeitsplatz? Einige der Beiträge zu einer von der CeBIT ausgerufenen Blogparade habe ich auf Storify herausgegriffen und kommentiert:

Spannende Blickwinkel auf den Arbeitsplatz der Zukunft

Welche Perspektive fehlt?

Advertisements

10 schlechte Passwörter – das geht sicherer

Foto: -javier brosch / istockphotoJa, wir nutzen inzwischen viele verschiedene Plattformen und Dienste im Internet, zu denen wir uns einloggen müssen.

Da ist es schon verführerisch, für die Anmeldung zu einem Service das persönliche Facebook Login zu nutzen. Aber wollen wir, dass Facebook alles mitbekommt, was wir auf einer anderen Plattform treiben?

Also wählen wir das Einloggen per eMail / Nutzername und werden immer wieder gebeten, uns ein Passwort zur Sicherung des persönlichen Logins zu geben. Hand hoch, wer da stets das gleiche Kennwort verwendet, egal ob Facebook, Twitter, Paypal, iCloud, Google, Pinterest oder Delicious. Nicht gut!

Und welche Kombination aus Buchstaben und Zeichen bildet das Univeral-Passwort? Nur kleingeschriebene Buchstaben? Nicht gut! Google hat 2013 ermittelt, welche Passwörter Nutzer in Großbritannien so verwenden:

Top Ten der Passwörter in UK (Google)

  1. Pet’s name
  2. Significant dates (like a wedding anniversary)
  3. Date of birth of close relation
  4. Child’s name
  5. Other family member’s name
  6. Place of birth
  7. Favorite holiday
  8. Something related to favorite football team
  9. Current partner’s name
  10. The word ‚Password‘

Ich dachte ja, dass „password“ als Passwort endlich ausgedient hätte… Oder gibt es jemand, der meint, das sagt ja jeder und dann ist es schon wieder sicher? Nicht gut!

Das sollten wir wirklich in punkto Passwörter vermeiden:

  • No! Alle Passwörter, die zu den Top Ten Beispielen passen
  • No! Einfache Ziffernfolgen wie 123456789 oder 111111
  • No! Einfache Buchstabenserie wie abcdefg
  • No! Tastatur-Buchstabenfolgen wie qwertz
  • No! Einfache Kombinationen wie abc123
  • No! Wörter aus dem Lexikon wie Abenteuer, Sicherheit, Ferien oder Donaudampfschifffahrtskapitän

Und Ja! Das sollten wir für sichere Logins tun:

  • Login-Seiten mit https:// aufrufen
  • Mindestens 8 Zeichen für das persönliche Passwort wählen
  • Für das Kennwort Zahlen, Großbuchstaben, Kleinbuchstaben, Umlaute und Sonderzeichen wie & miteinander kombinieren
    (Extra-Tipp: für die gewählten Sonderzeichen oder Umlaute vor der Auslandsreise prüfen, wie das Zeichen in anderssprachigen Tastatur-Layouts gebildet werden kann)
  • Sichere Zeichenkombination erstellen, die persönlich gut zu merken sind – zum Beispiel eine Liedzeile oder ein Satz, von dem die Anfangsbuchstaben mit Sonderzeichen kombiniert werden
  • Auch wenn es schwerfällt: Passwörter nicht aufschreiben oder gar im Taschenkalender notieren
  • Passwörter zweimal im Jahr ändern
  • Wenn Dienste Fragen anbieten, um sich ans eigene Passwort besser erinnern zu können, diese ignorieren oder eine unrichtige aber gut zu merkende Antwort eintragen

Ist doch gar nicht so schwer, oder?

Illustration mit Foto von Javier Brosch / istockphoto.com

Infografik: The Evolution of Work

infographic by chess media group Unsere Arbeitswelt hat sich stets verändert. Mit neuen technologischen Lösungen und Anforderungen in Beruf und Alltag schreitet die Evolution der Arbeit weiter voran. Jacob Morgan hat in einer Infografik die Veränderungen zusammen gefasst:

  • Hierarchien und besonders das Denken in Hierarchien werden durch problemloses Interagieren und Zusammenarbeiten von Mitarbeitern unterschiedlicher Unternehmens-Level verdrängt
  • Arbeitszeiten werden flexibler und passen sich den Bedürfnissen der Mitarbeiter, Kunden und Interessenten an
  • Experten im Unternehmen werden sichtbarer durch ihr Teilen von Wissen als dem traditionellen Horten von Informationen
  • Führungsstile entwickeln sich weg von Kontrollen hin zu collaborativen, unterstützenden und inspirierenden Stilen
  • Unternehmens-Infrastrukturen werden mit Cloud-Anwendungen erweitert
  • eMail wird den Status des primären Kommunikationsmediums am Arbeitsplatz verlieren
  • Mitarbeiter gestalten ihre Karriere und persönlichen Entwicklungs-Optionen im Unternehmen mit
  • Grenzen zwischen Abteilungen und Funktionsbereichen der Betriebe werden aufgeweicht
  • Arbeiten in fixen Unternehmens-Immobilien verliert an Bedeutung

Quelle der Infografik: thefutureorganization.com/evolution-work-explained